Skip to main content

Neuigkeiten

Ren-Dhark-Autorenkonferenz 2019

Mit schöner Regelmäßigkeit alle zwei Jahre schließen sich die Macher der in den 1960ern von Kurt Brand erdachten SF-Saga für drei Tage ein, um einen Ideenpool zu bilden, aus dem sich die Handlung der Bände bis zur nächsten Klausurtagung herauskristallisiert. Das Bonner Mercure Hotel – ein geheimer, via Intervallfeld abgeschirmter Teil davon – verwandelte sich für das Wochenende vom 17.-19. Mai in so etwas wie den Leitstand der POINT OF, in dem der „Stellvertretende Commander“ Ben B. Black zusammen mit seinem engsten Stab – Nina Morawietz, Jan Gardemann und Manfred Weinland – den Checkmaster mit Ideen fütterte, die dieser dann dramaturgisch aufbereitete und am Ende ein mit Raumschlachten und Sense of Wonder-Elementen gespicktes Szenario ausspuckte, von dem die Beteiligten überzeugt sind, die vielen treuen Leser […]

Die Geschichte Lilith Edens und des „Blutvolks“

Nachdem Bastei Entertainment den 1. Zyklus der VAMPIRA-Serie im eBook veröffentlichte, zu finden unter anderem auf Amazon, aber auch auf allen anderen Portalen, folgt nun bei APEX mit BLUTVOLK die Veröffentlichung der früheren Taschenhefte, die den 2. Zyklus (oder wie man heute sagen würde: die 2. Staffel) der Vampir-Saga darstellen. BLUTVOLK ist selbsterklärend. Wer sich als Neuleser dennoch für die Geschehnisse der 1. Staffel im Detail interessiert, sollte idealerweise die als Folgen 1-41 bei Bastei erschienen Romane vorab lesen. Hier auf dieser Homepage findet sich lediglich eine grobe Zusammenfassung der Ereignisse. Alles begann 1994, in einer magischen Welt, der unseren verdächtig ähnlich … Zwei Jahre früher als vorgesehen erwacht eine geheimnisumwobene Vampirin namens Lilith Eden in einem magisch gesicherten Haus in Sydney aus einem geplanten […]

Eine Rückkehr nach vielen Jahren

Ich musste gerade mal nachschauen, wann ich meinen letzten Beitrag zum REN DHARK-Serienkosmos beigesteuert habe. Es war Juni 2003, als der 18. Band des Drakhon-Zyklus, „Verlorenes Volk“, erstmals erschien. Demnach hat es 15 Jahre gedauert, bis ich die POINT OF erneut mit auf die Reise schicken durfte. Wobei der sagenumwobene Ringraumer, mit dessen Entdeckung durch Ren Dhark, Arc Doorn, Dan Riker und Anja Field die Urserie in den späten Sechzigern erst so richtig Fahrt aufnahm, in meinem Beitrag überhaupt nicht vorkommt. Genauso wenig wie die gerade genannten Helden. Aber der Reihe nach. Fangen wir mit einem Kollegen an, dem ich gewünscht hätte, dass der Verlag keinen Kontakt mit mir hätte aufnehmen müssen. Müssen musste er ohnehin nicht, aber Achims von jedermann, der ihn kannte, als […]

Der Roswell-Zwischenfall

Nach dem von der MADDRAX-Serie erreichten „Halbmillenium“ erscheint mit der Nummer 502 wieder einmal ein Roman von mir. Er setzt die Erlebnisse des Initiators Hordelab aus Band 473 („Die UFO-Sekte“) fort, der bekanntermaßen unter einem totalen Gedächtnisverlust leidet und bei den Menschen, genauer: den Bewohnern Last Remembers, ehemals Roswell, eine neue Heimat gefunden hat. Dass das Leben dort für ihn nicht unproblematisch verläuft, ergibt sich schon aus dem Versprechen, das er den Leuten gab: nämlich, sie vor dem immer näher kommenden und wohl auf die Erde niederstürzenden Mond zu retten. Was daraus wurde, ist in den Vorbänden 500 und 501 geklärt worden. Ungeklärt bislang jedoch, wie Grey (so nennt Hordelab sich bei den Menschen) sich aus dem Schlamassel herausmanövriert hat. Mein Roman löst dieses Rätsel […]

Kehrst du zurück aus Sternenräumen …

Das interstellare Raumschiff COLUMBUS kehrt nach dreißig Jahren von seiner durch die Tiefen des Alls führenden Forschungsreise zur Erde zurück. Doch dort ist nichts mehr, wie es einmal war. Terra ist fremder als der fremdeste Planet geworden.Wo sind all die Menschen geblieben? Gemeinsam mit Werner Kurt Giesa habe ich in den Achtzigern einige Romane geschrieben, hauptsächlich im Gruselbereich: zwei Trilogien für den Gespenster-Krimi (Silbermond- und Vampir-Legende) und mehrere Beiträge zu Professor Zamorra und Damona King. Bei Ren Dhark haben wir spät auch in Sachen Science Fiction zusammengefunden. Unser allererster diesbezüglicher Versuch war aber „Die Evolutionsmaschine“, die sich stilistisch bereits stark an Kurt Brand, dem Ren-Dhark-Schöpfer, orientierte, den Werner ob seines immensen Outputs in einem Artikel für den Time Gladiator – ein damaliges Fanzine – einmal […]