Skip to main content

Manfred Weinland, geboren am 23. April, dem Welttag des Buches, wuchs im Südwesten Deutschlands, nahe der französischen Grenze, auf, wo er auch heute noch lebt. Er leitete die Werbeabteilung eines mittelständischen Unternehmens, bevor er 1992 als Schriftsteller den Sprung in die Selbstständigkeit wagte. Seither arbeitet Manfred Weinland als Autor, Übersetzer und Lektor in den Genres Science Fiction, Fantasy, Horror und Krimi. Seiner ersten professionellen Veröffentlichung 1977 folgten bis dato rund dreihundert weitere im Romanheft, Taschenbuch und Hardcover sowie als Vertonung im Hörbuch und Hörspiel.


Bevorzugtes Genre?
Teil welcher Serie?
0 20
Was darf’s kosten?

Neues von Manfred Weinland / Adrian Doyle

Ein kurzer Schwarzwald-Elsass-Trip

11. Oktober Für eine knappe Woche haben meine Frau, unser Hund Oskar und ich das Elsass und die Gegend um Todtnau besucht. Pünktlich mit Rückkehr der Sonne – es hatte zuvor tagelang ausgiebig geregnet – machten wir Station in dem zauberhaften Städtchen Endingen, das WoMo-Reisenden eine zentral gelegene, kostenlose Möglichkeit zum Übernachten bietet. Das dürfte es in dieser Form gern öfter geben. Da wir dank unserer Solaranlage auch mal 2-3 Tage autark stehen können, machte es sich nicht nachteilig bemerkbar, dass es weder Stromversorgung noch Entsorgungsmöglichkeiten gab. 12. Oktober Endingen lud zu einer schönen Rundwanderung ein, am Folgetag reisten wir aber bereits weiter nach Bohrer, wo es eine Kabinenliftbahn zum Gipfel des Schauinsland führt. Ein Erwachsener musste 8,50 Euro für das Billet einfacher Weg zahlen, […]

Im Fokus: Dylan McMour

In PROFESSOR ZAMORRA 1191 widme ich mich – unter anderem – einem liebgewonnenen Charakter, der von Werner Kurt Giesa erfunden und von Oliver Fröhlich bis zu dessen Ausstieg aus dem Autorenteam gepflegt wurde. Die Folge heißt schlicht „999“ und nimmt Bezug auf den roten Faden, den wir seit Band 1153 verfolgen, und neben dem unsterblichen Schotten wird auch ein Begriff eine Rolle spielen, der so erstmals in der Serie auftaucht: Saint-Cyriac. Viel mehr will ich gar nicht verraten, die Spannung muss ja erhalten werden. Die Geschichte baut auf die Folgen 1170 und 1184 auf, man könnte sie auch einen „Schlüsselroman“ nennen …

Professor Zamorra Band 1184: Ein weiterer Blick in die Vergangenheit

Was in Band 1170 „Der Alchemist des Augenblicks“ begann, wird nun in Folge 1184 fortgeführt, sie trägt den Titel „Zeit der Phantome“. Nach der Lektüre dürfte ein Aufschrei der Altleser zu erwarten sein, ich versuche jetzt schon, mich dagegen zu wappnen. 😉 In dem Roman begleiten wir ein weiteres Mal Carrie Bird, die im Viktorianischen Zeitalter gestrandet ist, und auch Arsenius Hall, der sich großer Beliebtheit erfreut, hat erneut einen Auftritt. Ich gestehe, dass ich diese Epoche und auch den Schauplatz London extrem gerne mag. Geschichten, die ich dort ansiedeln kann, sind jedes Mal ein kleines Highlight für mich und gehen oft lockerer von der Hand als Themen, die gegenwartsgebunden sind. Anders als in der Nummer 1170, die ausschließlich in der Vergangenheit spielte und noch […]